wappen Gemeinde Petershagen/Eggersdorf
 
Sie sind hier: Aktuelles

Polizei informiert

Alarm vertrieb Einbrecher

Am 20. September, gegen drei Uhr, versuchten unbekannte Täter die Scheibe der Eingangstür eines Verbrauchermarktes in der Lessingstraße einzuschlagen. Als eine Alarmanlage anschlug, suchten sie das Weite. Der Schaden beträgt ungefähr 1.000 Euro.

Spechstunde entfällt

Die Sprechstunde der Revierpolizisten Am Markt 10, Eggersdorf, entfällt am 19. und 26. September 2017.

Viel Geld bei Betrug verloren

Wieder einmal gelang es einem falschen Enkelsohn einer 85- jährigen Eggersdorferin Ersparnisse aus der Tasche zu locken. Die Frau hob dafür einen vierstelligen Geldbetrag von der Bank ab, welches aber nicht der Enkelsohn, sondern ein unbekannter Mann abholte. Er wurde gesehen und wie folgt beschrieben:
Er war geschätzte 35 Jahre alt, von untersetzter Gestalt und ungefähr 1,78 Meter groß. Der Mann trug einen Oberlippenbart und mittellange, schwarze Haare. Er war mit einer schwarzen Lederjacke, schwarzen Schuhen und einer Jeans bekleidet. 15.09.2017

 

Bei Kennzeichendiebstahl gesehen worden


Am frühen Morgen des 31.08.2017 beobachtete ein Zeuge in der Neuen Straße, wie ein noch unbekannter Mann von zwei geparkten Autos die Kennzeichentafeln demontierte. Im Anschluss flüchtete der Täter mit einem Kleintransporter in Richtung Strausberg. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun in diesem Zusammenhang. 

Handwerkerforderung verzwanzigfachte sich urpötzlich

Die Polizei wurde am 30.08.2017, gegen 10:30 Uhr, in den Mierwerder Weg gerufen. Dort hatten Handwerker ein Dach neu eingedeckt. Anschließend verlangten sie statt der vereinbarten Summe plötzlich den zwanzigfachen Betrag. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermittelt nun wegen versuchten Betruges.

Falsche Polizistin wollte Bargeld

Am Nachmittag des 29.08.2017 erhielt eine 81 Jahre alte Frau in Eggersdorf einen Anruf. Die Rufnummer wurde dabei nicht angezeigt. Am anderen Ende der Leitung meldete sich eine angebliche Polizistin, welche die Seniorin nach Wertsachen und Bargeldbesitz befragte. Zur Begründung dessen gab sie an, in den Besitz einer Liste gekommen zu sein, auf welcher Einbrecher potentielle Opfer vermerkt hätten. Die Rentnerin durchschaute jedoch das böse Spiel der angeblichen Ordnungshüterin. Sie ließ sich auf keine Auskünfte per Telefon ein und rief die richtige Polizei.    


Diebe im Keller

Zwischen dem 20. und dem 22. Juli stahlen unbekannte Täter aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Wilhelm-Pieck-Straße ein Damenfahrrad von Kettler und einen Akkuschrauber von BOSCH. Der Schaden beträgt geschätzte 850 Euro.

Einbruch in ein Einfamilienhaus

Unbekannte Täter nutzten am Wochenende (22./23.07.17) die einwöchige urlaubsbedingte Abwesenheit einer Familie in der Bellevuestraße in Petershagen aus und drangen durch Öffnen eines Fensters in deren Einfamilienhaus ein und durchsuchten alle Räumlichkeiten nach Wertsachen. Nach erstem Überblick wurde Schmuck entwendet.

Auf der Suche nach Bargeld

In der Bötzseestraße öffneten am 7.7.2017 unbekannte Täter mit Gewalt ein Fenster zu einer Gaststätte. Sie betraten alle Räume und suchten in allen Schränken und Schubladen nach Geld. Nach ersten Erkenntnissen fehlen ein iPad, eine Lautsprecherbox und Wechselgeld.
Der Schaden liegt bei 1.600 Euro. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und nahm die Ermittlungen zum Diebstahl im besonders schweren Fall auf.

 

Strausberg – Fahrraddiebe festgenommen

Zeugen beobachteten in der Nacht zum 27. Juni zwei Personen, die in der Bahnhofstraße scheinbar etwas zu verbergen suchten. Jedenfalls duckten sie sich gegen Mitternacht immer wieder ab, wenn Passanten am Bahnhof Vorstadt vorbeifuhren. Die Polizei suchte den Bereich um den Bahnhof ab und konnte tatsächlich zwei Personen entdecken, auf welche die Beschreibung passte. Das 16-jährige Mädchen und ihr 19- jähriger Begleiter hatten auch noch  gestohlene Fahrräder bei sich. Die beiden Räder stellte die Polizei sicher und nahm das diebische Duo vorläufig fest. Der junge Mann hatte zudem drogenähnliche Substanzen bei sich, welche ebenfalls sichergestellt wurden.
Der 16-Jährigen werden ihre Erziehungsberechtigten hoffentlich die Unterscheidung von „Mein und Dein“ erläutern. Sie durften die Jugendliche bei der Polizei abholen. 

L303  – Mit Reh zusammengestoßen

Am 14.06.2017, gegen 01:10 Uhr, ereignete sich auf der L303 Petershagen, Abzweig Eggersdorf ein Verkehrsunfall. Dort kollidierte ein PKW Audi mit einem Reh. Das Reh verendete. Der 77-jährige Fahrer des Autos blieb unverletzt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf ungefähr 2.000 Euro.

Bauarbeiten lahm gelegt

Im Verlauf des Wochenendes (10./11.06.2017) gelangten Unbekannte auf eine Baustelle in der Landhausstraße. Dort beschädigten sie mehrere Hydraulikschläuche von zwei abgestellten Baggern. Daraufhin konnten die Firmen ihre Arbeiten am 12.06.2017 nicht aufnehmen. Der Firma entstand ein Schaden von ungefähr 4.000 Euro.

Hönow – Versuchte Raubdelikte vor Aufklärung

 Am Nachmittag des 07.06.2017 wurden ein 10-jähriges Mädchen und ein 11 Jahre alter Junge von noch Unbekannten im Bahnhofsbereich um Geld angegangen. Dazu versuchten die Täter, die Kinder festzuhalten, was jedoch nicht gelang.

Bei den verhinderten Räubern soll es sich um eine Frau und einen Mann gehandelt haben.

Am 08.06.2017, gegen 07:35 Uhr, wurde der Mann dann an einer Einkaufspassage in der Mahlsdorfer Straße gestellt. Wie herauskam, hatte man es mit einem 34-jährigen Berliner zu tun. Die Ermittlungen dauern an.

 

Hönow – Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Fahndung nach Einbrecher

Am 23.05.2017, gegen 23:10 Uhr, drangen noch Unbekannte in das Büro einer Pflegeeinrichtung in der Mahlsdorfer Straße ein. Von einem der Täter liegen den in dem Fall ermittelnden Kriminalisten Bilder vor.

 

Wer kennt die auf dem Foto abgebildete Person? Wer kann Angaben zu dessen Aufenthaltsort machen?

ein junger Mann mit Bermudahosen betritt einen Raum

 

Ihre sachdienlichen Hinweise richten Sie bitte an die Kriminalpolizei der Inspektion Märkisch-Oderland. Die Kolleginnen und Kollegen sind unter der Rufnummer 03341/330-0 zu erreichen.

Kriminalitätsstatistik 2016 veröffentlicht

Ende März 2017 hat die Polizei Brandenburg die Kriminalitätsstatistik für das Jahr 2016, aufgeschlüsselt für die einzelnen Polizeiinspektionen der Polizeidirektion Ost. Hinter dem Kürzel PI MOL verbirgt sich der Bereich, in dem auch unsere Gemeinde angesiedelt ist. 
» Zur Statistik 2016 


Vermehrt Einbrüche in Eigenheime – Zeigen Sie Verantwortungsbewusstsein!

Während der Weihnachtsfeiertage wurden bei der Polizeiinspektion Märkisch-Oderland zehn Einbrüche in Häuser und Wohnungen sowie fünf Einbruchsversuche angezeigt. Als ein Schwerpunkt stellte sich der Bereich Petershagen heraus. Hier verzeichnete man allein sechs der genannten Fälle. Betroffen waren Grundstücke in der Brunnen-, der Heine- sowie der Körnerstraße. Die Täter gelangten zumeist durch Aufbohren von Fenstern in die Einfamilienhäuser.

In einem Fall wurden die Diebe von Anwohnern bemerkt und angesprochen. Daraufhin ergriffen die Täter die Flucht. Leider wurde es in der Folge versäumt, die Polizei sofort von dem Geschehen in Kenntnis zu setzen. Erst sieben Stunden nach der Tat erfolgte die Information bei der Polizei. Dieses Vorgehen ist leider kein Einzelfall! Für erfolgversprechende Fahndungsmaßnahmen ist jedoch eine umgehende Benachrichtigung ungemein wichtig. Denken Sie immer daran, dass auch in Zukunft nicht an jeder Ecke ein Polizist stehen kann. Unterstützen Sie deshalb unsere Arbeit mit sofortigen Hinweisen!      

Dass man darüber hinaus aber auch sehr wohl selbst Maßnahmen zur Sicherung seines Heimes ergreifen kann, zeigt die Erfahrung der Polizei. Ein großer Anteil der Einbrüche bleibt nämlich bereits im Versuch stecken. Das Verschließen von Fenstergriffen und Türen sollte Jedem einfach in Fleisch und Blut übergehen. Dann hat auch die beschriebene Vorgehensweise („Aufbohren“) keine Chance!

Weitere Tipps erhalten Sie in Beratungen der Polizei zur Sicherung Ihres Eigenheimes, die auf Anfrage bei Ihnen zu Hause durchgeführt werden. Bei diesen Beratungen wird u. a. auch die Broschüre „Ungebetene Gäste“ mit Hinweisen zur Eigenheimsicherung für Sie ausgegeben. Nehmen Sie diese Beratungen in Anspruch! Diese sind für Sie kostenfrei - jedoch niemals umsonst.

Im Bereich Märkisch-Oderland sind die Kolleginnen und Kollegen der Prävention unter der Rufnummer 03341/448-1080 zu erreichen.

 

Hier noch Hinweise der Polizei:

Häufig wird von Tätern ausgenutzt, dass ältere Menschen gern zum Helfen und Unterstützen bereit sind.

Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung. Hilfsbereite Menschen, die Einkauftüten tragen, können diese auch vor der Wohnungstür abstellen.

Wenn sich eine Person als Verwandter ausgibt, prüfen sie seine Angaben durch gezielte Nachfragen, die sich auf die Familie beziehen.

 

Die Polizei rät: Wenn Sie verdächtige Situationen wahrnehmen, rufen Sie die 110 oder die Polizeidienststelle in Ihrer Nähe (03341/330-0) an und schildern Sie den Sachverhalt.