wappen Gemeinde Petershagen/Eggersdorf
 
Sie sind hier: Gemeinde > Öffentlicher Nahverkehr

Buslinien im Ortsverkehr

Buslinien im Ortsverkehr nach Bruchmühle, Fredersdorf und Vogelsdorf sowie Altlandsberg

Das Liniennetz der Buslinien finden Sie hier.

Die Buslinie 932 verkehrt zwischen den S-Bahnhöfen Petershagen und Strausberg über Eggersdorf Zentrum und Eggersdorf Nord. Die Buslinie 948 verkehrt zwischen den S-Bahnhöfen Petershagen und Fredersdorf über Petershagen Nord und Bruchmühle.

Die Buslinie 949 verkehrt zwischen den S-Bahnhöfen Petershagen und Fredersdorf über Eggersdorf Süd und Petershagen Süd.

Die Rufbuslinie R 933 verkehrt zwischen dem S-Bahnhof Petershagen und Altlandsberg Markt.

Die Busse fahren von montags bis freitags im Ein-Stunden-Takt – durchgehend vom frühen Morgen bis in den Abend hinein. Der Rufbus bietet die Möglichkeit, alle zwei Stunden von bzw. nach Altlandsberg zu fahren. Die Linien 948 und 949 verkehren auch an Samstagen, Sonn- und Feiertagen. An allen drei Bahnhöfen bestehen Anschlüsse an die S-Bahn S5, am Bahnhof Strausberg auch an die Regionalbahn NE 26 und die Straßenbahn nach Strausberg Lustgarten. Wer nicht auf einen bestimmten Umsteigebahnhof angewiesen ist, hat von den meisten Haltestellen sogar zweimal stündlich die Möglichkeit, die S-Bahn zu erreichen. 

Die Buslinien sind das Ergebnis des langjährigen Bemühens, den bislang wenig attraktiven öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Gemeindegebiet zu verbessern. Das Konzept dazu erarbeitete das Berliner Planungsbüro PROZIV. Die Kosten für die Umsetzung trugen der Landkreis, Petershagen/Eggersdorf, Fredersdorf-Vogelsdorf und Altlandsberg für einige Jahre. Seit 2017 übernimmt der Landkreis die Kosten.

Die vollständigen Fahrpläne erhalten Sie in den Rathäusern Eggersdorf und Petershagen oder im Internet (www.mo-bus.de). Außerdem können Sie uns persönlich im Rathaus ansprechen (03341 / 41 49 36).

Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2011 fahren in Petershagen/Eggersdorf diese drei Buslinien und eine Rufbuslinie.

Claudia Kurtz, Bauamt